Ralf Holzschuher
Stark für Brandenburg

Ralf Holzschuher: Industriemuseum retten!

Gestern hat Ministerin Sabine Kunst auf das Tourismusjahr 2013 und 2014 zurück geblickt und dabei die besondere Anziehungskraft von Kunst-, Kultur- und Industriemuseen hervorgehoben. So zählt das Industriemuseum Brandenburg zu den acht beliebtesten Museen landesweit. Dazu äußert sich Ralf Holzschuher:

 „Das Brandenburger Industriemuseum konnte im Jahr 2014 15.000 Besucher begrüßen. Eine Zahl die zeigt wie groß das Interesse an Brandenburgs Industriegeschichte ist. Dass das Industriemuseum nun unverschuldet in eine Notlage zu geraten droht, stimmt mich sorgenvoll."

Holzschuher weiter: "Ich habe heute im Landtag mit Sabine Kunst kurz über die Situation gesprochen und sie hat mir zugesagt, dass das Land weiterhin zu seinen Finanzzusagen steht. Diese werden 2016 höher sein als in den vergangenen Jahren. Nun ist die Oberbürgermeisterin aufgefordert, eine Lösung für das Industriemuseum zu finden. Wenn Sie dabei Unterstützung benötigt, kann Sie mich jederzeit ansprechen."

 

Der Brandenburger Landtagsabgeordnete Ralf Holzschuher weiter: „Wir dürfen mit den kulturellen Leuchttürmen in unserer Stadt nicht so umgehen! Die Galerie Brennabor wird erst leichtfertig zur Disposition gestellt. Dann macht das Stadtmuseum im Freyhaus ein Jahr lang die Türen zu. Nun ist die Zukunft unseres Industriemuseums gefährdet. Man wagt schon gar nicht mehr über Visionen wie eine Museumshalbinsel zu sprechen, wenn die Stadt nicht einmal die bestehenden Strukturen erhalten kann. Wir brauchen endlich eine Kulturmanagement, das nicht einfach nur Fachgruppe in der Verwaltung ist. Wir brauchen für die Kultur in unserer Stadt Ideen, Elan und Köpfe, die die Kulturlandschaft gestalten wollen.“