Ralf Holzschuher
Stark für Brandenburg

SPD: Der Vorschlag hat Stärken und Schwächen.

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende Ralf Holzschuher und die Fraktionsvorsitzende in der SVV Britta Kornmesser erklären zum Ergebnis der gestrigen Sitzung des Auswahlgremiums Packhof: Der Siegervorschlag hat Stärken aber auch wesentlich Schwächen.

 Ralf Holzschuher dazu: "Dass am Ende der Entwurf siegreich war, den die Oberbürgermeisterin seit über einem Jahr in der Schublade hatte, verwundert bei der Ausgestaltung des Exposé nicht. Doch der Siegerentwurf weicht in Bezug auf die Lagegunst, Qualität und Dimension der Wohnbebauung deutlich von der Vorgaben im Exposé ab. Am Ende hat ein Hotelentwickler den Zuschlag bekommen, für den die Schaffung von Wohnraum nur untergeordnet bei seinen Absichten ist. Schon der öffentlich vorgestellte Plan verdeutlicht das. Vom Packhof können wesentlich Impulse für die Stadtentwicklung der nächsten Jahrzehnte ausgehen. Dabei ist die Schaffung von auch höherwertigem Wohnraum für mich eine wesentliche Zielstellung."

 Britta Kornmesser: "Zunächst gilt dem Auswahlgremium Dank, dass es sich für eine transparente Arbeitsweise entschieden hat. Denn so konnten die Bürger sich selbst eine Meinung zu diesem Thema bilden. Das Engagement der letzten Wochen im Packhofquartier aber auch in der Gesamtstadt zeigen, welchen Stellenwert die Entwicklung hier hat. Ich hoffe sehr, dass die Bürgerbeteiligung im weiteren Verfahren von der derzeitigen passiven Beobachterrolle zu einer aktiven Mitbestimmung ausgebaut wird. Im Ergebnis haben beiden Vorschläge Schwerpunkte gebildet wie wir es wollten. Auch wenn ich mir persönlich den grünen Parkklotz und den Hotelriegel nicht als attraktive urbane Räume vorstellen kann. Wir werden zusammen mit den Bürgern die weitere Diskussion begleiten und versuchen die beste Lösung im Rahmen der noch bestehenden Möglichkeiten zu entwickeln."